Ausflug ins „Deutsche Luft und Raumfahrtzentrum"

dlr1Im zweiten Halbjahr des Schuljahres besuchen alle Klassen der siebten Jahrgangsstufe das Deutsche Luft und Raumfahrtzentrum, kurz DLR. Darunter auch wir, die Klasse 7c und Frau Schmitz, welche das DLR am Montag den 17.06.2019 besichtigte. Morgens trafen wir uns am HBF Solingen und nach ca. 90 Minuten Fahrt waren wir am Ziel angelangt. Zuerst begaben wir uns in das „DLR-School-Lab". Dort wurden zu Beginn zwei sehr interessante Vorträge über den Weltraum und das Leben dort oben gehalten. Später wurden wir in verschiedene Gruppen eingeteilt und konnten nun zusammen drei von vier Experimenten durchführen.


Zuerst zeigten wir, also Jonas Jacobs und Henri Anton Baersch jedoch unseren selbsterfundenen, gebauten Kniffelbecher. Wir entwickelten ihn ursprünglich wegen eines Wettbewerbes. Dieser Wettbewerb nennt sich „FIRST LEGO League" und wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um einen Lego-Roboter Wettbewerb.
dlr3Dort gab es unter anderem die Disziplin, einen Forschungsauftrag zu entwickeln. Wir sollten uns eine Lösung, für ein Problem, das Astronauten betrifft, überlegen. Dabei sind wir auf die Idee gekommen, einen Kniffelbecher, der auch im All funktioniert, zu erstellen. Diese Konstruktion besteht überwiegend aus einem Becher mitsamt Deckel, welcher mit dem 3D Drucker der Roboter-AG gebaut wurde. An dem Deckel befinden sich zwei Elektromagnete und an der Seite ein Knopf. Die ebenfalls selbstgebauten Würfel bestehen aus Metall und werden so vom Elektromagneten angezogen. Nun kann man den Becher abschrauben und die Augenzahlen ablesen. Wenn man jedoch den Knopf gedrückt hält, werden die Magnete ausgeschaltet und man kann würfeln.
Mit diesem Produkt haben wir beim Wettbewerb das erste Mal für das Humboldt Gymnasium den ersten Platz beim Forschungsauftrag belegt.
Der Leiter des DLR-School-Labs war von unserer Idee sehr angetan und wollte seinen Kollegen davon erzählen. Wir hoffen natürlich sehr, dass Alexander Gerst bei seiner nächsten Reise ins All, unseren Kniffelbecher mit an Bord hat.
Nun aber weiter zu den Experimenten im School-Lab. Zu diesen zählte beispielsweise „Mission to Mars". Bei diesem Experiment erfuhren wir einiges über den Mars und konnten sogar mit einem kleinen Roboter eine Höhle, auf einem Modell des Planeten Mars, erkunden.
Bei dem Versuch „Infrarot" konnte man mit diesem Licht alles Mögliche ausprobieren. Beispielsweise die Körpertemperatur messen.
Bei dem dritten Experiment, konnte man mit flüssigem Stickstoff die unterschiedlichsten Dinge einfrieren und noch weitere Tests damit durchführen. Dabei sollten wir den am geeignetesten Stoff für den Bau eines Flugzeuges ermitteln.
Das vierte Experiment befasste sich mit der Schwerkraft. Hier konnte man mehrere Gegenstände, zum Beispiel eine brennende Kerze, von einem Miniatur Fallturm auf ein Kissen fallen lassen. Dieser Vorgang wurde mit einer Kamera aufgezeichnet, damit man den Vorgang besser beschreiben konnte.
Nachdem jede Gruppe zwei Versuche absolviert hatte, machten wir uns auf den Weg in das nahe gelegene Kontrollzentrum. Dort wurden uns mehrere Missionen gezeigt und erklärt, welche teilweise noch aktuell sind. Darunter auch eine Mission zum Mars. Bei dieser wurde mit einem Roboter die Oberfläche des Planeten untersucht.
Später führten wir den letzten Versuch durch, besprachen noch einmal, wie es uns so gefallen hat und füllten einen Bewertungsbogen aus.
Wir fanden den DLR Besuch alle sehr spannend, abwechslungsreich und haben auch so einiges dazugelernt. Aus diesem Grund hoffen wir, dass auch die nächsten siebten Klassen einen Ausflug zum Deutschen Luft und Raumfahrtzentrum machen.

Verfasst von Jonas Jacobs und Henri Anton Baersch

   
© Humboldtgymnasium Solingen & LernVid.com 2014